fcn-gegen-hannoverDer 1.FC Nürnberg beginnt die Englische Woche mit dem Spiel gegen Hannover 96. Die Hannoveraner sind, was die aktuelle Tabelle angeht, der Favorit, denn sie stehen augenblicklich auf Platz 3. Das Team von Trainer Alois Schwarz hat sich nach einem schlechten Start in die Saison gefangen, mit 3 Siegen eine kleine Serie gestartet und sich ins Mittelfeld hochgearbeitet. Momentan steht der 1.FC Nürnberg auf Tabellenplatz 10.

In den Reihen von Hannover stehen mehrere Spieler mit Club- Vergangenheit im Profikader. Dies sind zum einen Samuel Sahin-Radlinger, der für 1 Jahr von Hannover ausgeliehen war, sich als Torwart beim 1.FC Nürnberg nicht durchsetzen konnte und meist in der Regionalliga zum Einsatz kam. Zum anderen sind das die augenblicklich verletzten Spieler Philip Tschauner und Niclas Füllkrug, der im letzten Sommer durch seinen Wechsel zu Hannover 96 im Club – Umfeld auf Unverständnis stieß.

Auch in der Führungsrige von Hannover 96 sind 2 Ex-Nürnberger vertreten, das sind der ehemalige Chef- Scout Christian Möckel und der Ex- Sportvorstand Martin Bader. Martin Bader ist für viele Fans immer noch eine Reizfigur, da ihm in seiner ehemaligen Amtszeit beim Club zu viele Fehlentscheidungen zur Last gelegt wurden.

Aufgrund all dieser Verknüpfungen ist bei dem kommenden Spiel ein ganz besonderes Knistern zu spüren.

Wegen des Fehlverhaltens einiger so genannter Fans am letzten Wochenende in Karlsruhe hat der 1.FC Nürnberg die Erlaubnis für eine Choreographie der Ultras in der Nordkurve zurückgezogen.

 

Personal

Georg Margreiter ist nach seiner Syndesmosen – Verletzung wieder auf den Trainingsplatz zurückgekommen. Er trainierte – ebenso wie sein Kollege Cedric Teuchert – individuell mit Tobias Dippert.

Tim Leibold, der wegen einer Adduktorenverletzung noch kein einziges Saisonspiel absolvieren konnte, trainierte diese Woche wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Platz und kehrt in den Kader zurück.

Edgar Salli, der im letzten Spiel wegen einer Gelb/ Rot -Sperre fehlte, steht Trainer Alois Schwarz wieder zur Verfügung.

Enis Alushi, der sich einen Innenbandanriss zuzog, konnte mit Tobias Dippert bereits wieder ein Einzeltraining absolvieren.

Entwarnung gibt es auch bei Fanliebling Dave Bulthuis, der am Dienstag einsam seine Runden auf dem Platz drehte. Er konnte bei der letzten öffentlichen Trainingseinheit vor dem Spiel gegen Hannover wieder mit seinen Kollegen trainieren.

Patrick Erras kann nach seinem Kreuzbandriss bereits wieder ein Lauftraining absolvieren.

Shawn Paker wurde die Woche auf dem Platz vermisst und wird nach Aussage von Trainer Alois Schwarz am Sonntag nicht spielen.

Die Statistik zwischen den beiden Mannschaften ist ausgeglichen, 16 Spiele konnten die Hannoveraner für sich entscheiden, 16 Mal die Nürnberger und 17 Mal gab es zwischen Hannover und Nürnberg keinen Sieger.

Es wird spannend werden am Sonntag am Valznerweiher!

 

 

Advertisements