Am Montag, den 15.2.2016, trifft der 1.FC Nürnberg im heimischen Stadion auf den Vfl Bochum. Der Vfl Bochum hat 2 ehemalige Nürnberger im Gepäck. Das wären: der Chef- Trainer Gertjan Verbeek und mit Peniel Mlapa kehrt ein weiterer ehemaliger Nürnberger ins Grundig Stadion zurück. Für den 1.FC Nürnberg geht es an diesem Spieltag um weitere wichtige 3 Punkte. Wir haben für euch mit Innenverteidiger Georg Margreitter gesprochen.

20160214_113915

KCC: In deiner bisherigen Zeit in Nürnberg hast du schon Hochs und Tiefs gehabt. Wie sehr hat dir in der Mannschaft die Fan- Unterstützung geholfen?

Margreitter: Ja, auf jeden Fall viel!  Also ich denke, die Fan- Unterstützung hier in Nürnberg ist außergewöhnlich! Die Leute hier ziehen voll mit und haben natürlich auch gewisse Ansprüche, das ist auch berechtigt auf Grund der Historie und ich glaube, dass wir jetzt den Ansprüchen auch gerecht geworden sind. Wir haben uns in den letzten Spielen gut entwickelt als Mannschaft, da gehört der Fan Support auch dazu. Die haben uns auch oft getragen, wenn es nicht so gelaufen ist und als Spieler ist man natürlich sehr dankbar drüber.

KCC: Gibt es jemanden bei euch im Team, der euch auf den Boden hält, damit ihr nicht größenwahnsinnig werdet bei dem Erfolg, den ihr habt?

Margreitter: Nein, ich glaub wir können das alle ziemlich gut einschätzen und die Gefahr besteht glaube ich nicht momentan, dass man irgendwie abhebt oder so. Ich glaube, wir können das alles schon sehr gut einschätzen.

KCC: Wenn du zusammen mit deiner Mannschaft mit dem Bus ins Stadion oder zu Auswärtsspielen fahrt, was machst du dann, um dir die Langeweile zu vertreiben? Musik hören oder ein Buch lesen?

Margreitter: Also ein Buch lesen auf jeden Fall manchmal, und natürlich gehört Musik auch dazu. Wir spielen dann auch Kniffel, ein Würfelspiel und es sind dann auch Emotionen dabei, es wird einen nie langweilig im Bus.

KCC: Du hast ja lange in der englischen Liga gespielt und bist jetzt in der deutschen Liga gelandet. Wie sehr unterscheidet sich der deutsche Fußball vom englischen Fußball?

Margreitter: Also, ich glaube, dass die 2ten Ligen des jeweiligen Landes eigentlich gut vergleichbar sind, es sind sehr physisch starke Mannschaften, aber auch spielerisch starke Mannschaften und ich glaube, dass man die sehr gut vergleichen kann. Das Niveau ist ziemlich ähnlich, würde ich sagen.

KCC: Wie beurteilst du den kommenden Gegner Vfl Bochum?

Margreitter: Ich glaube, die sind brandgefährlich, die spielen einen richtigen Offensiv –Fußball, die hauen immer alles nach vorne, egal wie es steht und ich glaube, dass uns schon ein Spektakel erwarten wird am Montag. Also alles aufwenden und dagegenhalten, dass wir da bestehen können!

KCC: Worin siehst du die Stärken und die Schwächen bei euch in der Mannschaft bei diesem Spiel?

Margreitter: Ich glaube, dass es wieder darauf ankommen wird, dass wir geschlossen stehen wie in den Spielen vor München. Also in München hat das zeitweise noch nicht so gut  geklappt, ich glaube, dass wir bei dem Heimspiel dort Anschluss finden können, wo wir im Herbst aufgehört haben. Und dass wir dann geschlossen verteidigen, das wird uns sicher helfen.

KCC: Wen eine Einheit im Kraftraum bei euch auf dem Plan steht, was wird dann bei euch trainiert?

Margreitter: Es sind meistens so Zirkel, da geht’s um den ganzen Körper, das sind so Übungen und Kraftzirkel, die den ganzen Körper betreffen.

KCC: Wie kam es zur Rückennummer 33 ?

Margreitter: Ich hab immer eine 3 in meiner Rücken Nummer gehabt, egal wo ich gespielt habe. Und weil die 3 nicht mehr frei war, habe ich gesagt, 2 mal 3 ist vielleicht noch besser als 1mal 3 und die war noch frei, da habe ich die 33 genommen.

KCC: Was sind deine weiteren Ziele mit dem 1.FC Nürnberg?

Margreitter: Es gibt ganz kurzfristig zuerst mal wieder die defensive Geschlossenheit hinten, die uns so ausgezeichnet hat im Herbst und natürlich dann mittelfristig aufzusteigen und den 3ten Platz zu verteidigen.

KCC: Was unterscheidet den englischen von dem deutschen Fan?

Margreitter: In England wurde die Hooligan- Kultur ja abgeschafft, auf jeden Fall ist die englische Fan- Kultur viel ruhiger geworden. Also die haben keine Bengalos mehr und keine Spruchbänder und sind viel ruhiger jetzt. Von dem her ist in Deutschland mehr los als in England.

KCC: Wenn aus deiner Kariere als Fußballer nichts geworden wäre, welchen Beruf hättest du dann ergreifen wollen?

Margreitter: Das hab ich mich schon oft gefragt. Ich wollte früher mal Pilot werden oder Arzt, aber so war es eigentlich alternativlos seit meinem 14. Lebensjahr. Da hatte ich nur noch 1 Ziel und was ich sonst geworden wäre, ist ganz schwer zu sagen. Vielleicht Geschichts- und Sportlehrer?

KCC: Wir bedanken uns bei Georg Margreitter für das spannende Interview.

 

Beim 1.FC Nürnberg sind alle gespannt auf das Spiel gegen Bochum. Geht es doch um wichtige Punkte im Kampf um den Wiederaufstieg in die Bundesliga. Wenn der Club im heimischen Stadion gegen Bochum gewinnt, hätte das Team von Trainer Rene Weiler ganze 39 Punkte auf dem Konto. Für den 1.FC Nürnberg spricht auch noch, dass sie in der Hin und Rückrunde noch nicht ein Spiel vor heimischer Kulisse verloren haben. Die aktuelle Situation sieht so aus: Bochum steht mit 31 Punkten auf Platz 5 und der 1.FC Nürnberg hat sich mit 36 Punkten Tabellenplatz 3 erobert. Die Nürnberger könnten sogar durch einen Sieg auf Platz 2 springen und somit dem Ziel Bundesliga einen großen Schritt näher kommen. Voraussetzung dafür ist, dass Freiburg gegen Fortuna Düsseldorf in Freiburg verliert.

Krankenzimmer wird leer

Während die Profis um Even Hovland und Co vor den Fans trainierten, gingen auch Jürgen Mössmer und Rurik Gislason  individuell auf den Rassen. Denn bis auf diese 2 hat Nürnberg keine Verletzten mehr.

Wer jetzt richtig hungrig darauf ist, das Spiel zu verfolgen, aber nicht nach Nürnberg kommen kann, der kann sich am Montag die Begegnung ab 20:15 auf Sport1 angucken und mitfiebern. Dort werden euch Vorberichte und Nachberichte geliefert.

Wir wünschen  euch und uns  ein spannendes und für den 1.FCN erfolgreiches Spiel am kommenden Montag!

Euer KCC- Team

 

Werbeanzeigen